Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback
   20.12.13 23:13
    , , , ,, while Zabalata
   23.12.13 14:30
    Bond requirements are in

http://myblog.de/ausjuxundtollerei

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Facebook und so...

Also, erstmal ist mir vorhin aufgefallen, dass ich die Schriftfarbe in der navigationsleiste nicht auf schwarz, sondern auf blau gestellt hatte. So alt bin ich doch eigentlich gar nicht... Außerdem hab ich gesehen, dass meine Absätze verschwinden, wenn ich meine Texte blogge; vielleicht klappts ja jetzt ;-) Vorher bin ich von der Uni gekommen und hab mich, wie fast immer, erstmal an den laptop gesetzt und alle News bei Facebook angeschaut. In unserer Studiengangs-Gruppe hat jemand die Übungsunterlagen für eine Lehrveranstaltung nächste woche hochgeladen, cool, gleich mal ausdrucken. Ach, ich druck das gleich zwei mal aus, Tim hat ja kein FB, dann bring ich dem eins mit! Ja, sowas solls geben! Er hat kein Facebook! (Einer meiner Mitbewohner übrigens auch nicht). Oft wird er abfällig darauf angesprochen, "oh man, hast dus immer noch nicht geschafft dich da anzumelden?" oder "was bist du für einer, du hast kein FB?". Es ist eben einfach unüblich inzwischen, in keinem Social Network vertreten zu sein. Er nimmt das ganz gelassen hin und lässt die anderen einfach reden. Und ich frage mich immer: warum ist er der Außenseiter? Was bietet uns eine solche Plattform, dass man, dank Smartphones, mehr oder weniger den ganzen Tag online sein muss? Ist es die Angst, von etwas Aktuellem nichts mitzukriegen und dann vor den anderen blöd dazustehen? Ich spiele schon seit längerem mit dem Gedanken, mich abzumelden. Meiner Ansicht nach ist nämlich nicht Tim bemitleidenswert, sondern eher der Rest. Aber wenn ich mich abmelde, verliere ich vielleicht den Kontakt zu manchen alten Schulfreunden. Aber wenn ich mich abmelde, bekomme ich die Übungsunterlagen nicht sofort auf den Rechner. Aber wenn ich mich abmelde, kann ich von jemandem, der meine Handynummer nicht hat nicht kontaktiert werden. Aber wenn ich mich abmelde, kann ich nicht mehr auf den Bildern der letzten Party verlinkt werden. So läuft das jedes Mal. Aber, aber, aber... Sind einem die alten Schulfreunde nicht wichtig genug, mal ein Telefon in die Hand zu nehmen? Wie schaffen es die, die kein FB haben, immer die richtigen Unterlagen in der Uni dabei zu haben? Will ich überhaupt von Leuten kontaktiert werden, die mich nicht wirklich kennen? Und was ist toll daran, auf irgendwelchen Fotos verlinkt zu sein, auf denen man meistens nicht mehr ganz nüchtern ist? Hinzu kommt die sogenannte "Datenspionage". Ich kenne mich in diesem Bereich nicht wirklich aus, doch jedem sollte klar sein, dass alles, was ich poste irgendwo festgehalten wird. Auch die (unfreiwillige) Überwachung von und durch Freunde nimmt immer mehr zu. So wurde vor einiger Zeit der "News-Ticker" eingeführt. Und seit kurzem kann man sehen, ob jemand über einen PC oder mobil am Netzwerk angemeldet ist. Bei jeder Neuerung ist der Aufschrei in der Community groß, aber eine Woche später interessiert sich dafür keiner mehr, und nur die Wenigsten, die angekündigt haben sich abzumelden, haben das auch getan. Ich selbst bin da auch nicht viel besser. Werde mich jetzt auch nicht sofort nachdem ich das geschrieben habe abmelden. Aber ich poste schon seit Jahren nur noch sehr selten irgendwelche Sachen (auch, weil ich in 80% der Postings von anderen denke: WTF?) un bin mehr oder weniger ein stiller Beobachter des Ganzen. Ich finde, jeder sollte sich überlegen, was genau er auf Facebook will (Google+ und co natürlich auch, aber da hab ich nun wirklich keine Ahnung von ;-) ) und dann für sich entscheiden, wie viel Zeit man in die Sache stecken will!
29.11.13 13:48


Werbung


Das WG-Leben

"Hooligans" hab ich heute früh geschaut, und ich muss sagen, wenn man die Herr-der-Ringe-Trilogie quasi auswendig kennt, kann man den Matt einfach nicht für voll nehmen- die ganze Zeit starrt Frodo in die Kamera :D Anschließend hab ich mir einen Kaffee rausgelassen und mir ein nutella-Brot geschmiert, mit mehr nutella als Brot... Wenn man von daheim ausgezogen ist, kann man es ja machen Seit vierzehn Monaten wohne ich nichtmehr bei meinen Eltern, da bin ich ins Wohnheim gezogen. Mein Zimmer dort hatte gefühlte 5 Quadratmeter und auf meinem Schreibtisch hab ich gegessen, gelernt, gezockt und alles was man sonst noch so auf Tischen macht. Da wollte ich nur noch raus. Auf den ersten November hin bin ich dann in eine WG gezogen. Das ging irgendwie ganz schnell, während den Prüfungen hab ich mich zur Ablenkung durch ein paar Inserate im Internet geklickt und beim Kontakt einer echt coolen Anzeige (Kaffee-Vollautomat, Tisch-Eishockey, großes Zimmer) einfach mal angerufen. Joa, ich soll doch am nächsten Tag einfach mal vorbei kommen, mir das Ganze anzuschauen. Hm, scheiß auf die Mathe-Prüfung, bin dabei. Die zwei Jungs haben dann einen guten Eindruck gemacht und ich anscheinend auch auf sie, denn am Folgetag hab ich den Anruf bekommen, dass sie sich freuen würden, wenn ich einziehe. Coole Sache. Der Umzug war dann etwas stressig, weil der Auszug aus dem Wohnheim nicht ganz einfach war, vor allem aufgrund der dazwischenliegenden Semesterferien... Aber auch das hab ich geschafft und sitz jetzt im Wohnzimmer vor meinem Laptop. Ganz genau, Wohnzimmer! Ganz ursprünglich war die Wohnung als 4er-WG geplant, aber hier sind die Preise nicht so hoch, also dachten sich die Vormieter, zu dritt plus Wohnzimmer, das ist geil. Ist es auch. Die letzten Jahre haben hier 3 Studenten gewohnt, die das selbe studieren. Einer von denen hat jedoch abgebrochen, weshalb das Zimmer frei wurde. Die anderen beiden müssen jetzt mit mir Vorlieb nehmen^^ Das macht die Sache (für mich) etwas schwierig, da sich die beiden schon länger kennen, schon länger zusammen wohnen und insgesamt viel Zeit aufgrund des selben Studienganges verbringen. Ich bin der "Neue". Aber ich bin anpassungsfähig, und wir kommen auch gut miteinander aus. Aber bis ich mich hier richtig "zu Hause" fühle, dauert es wohl noch etwas. Eine Woche nach meinem Einzug gab es dann eine Einweihungsparty, eine klassische WG-Party. Mir passiert gleich mal ein böser Lapsus: beim Aufräumen einer leeren Flasche in eine unter einem Regal stehende Kiste, komme ich leicht mit der Schulter an eben das Regal. Und das Regal dachte sich wohl, dass ich gerade etwas Aufmerksamkeit gebrauchen könnte, kippt, und schmeißt alle Weizengläßer, Weingläser, Whiskey-, Portwein-, Likör-, Wodka-, Gin-. und so weiter-Flaschen runter. Einiges konnte ich noch retten, das steht jetzt auf meinem (großen) Schreibtisch, weil sonst nirgends Platz ist... Starker Auftritt meinerseits! Auch fernab vom Feiern ist so eine WG ne tolle Sache. Ich muss keine 2€ mehr für eine Wäsche bezahlen und es gibt sogar hin und wieder Kartoffeln! Als allein Lebender hat man mit Kartoffeln das Problem, dass man sie meistens nur in riesen Säcken kaufen kann. Das ist blöd. Ganz geil: letzten Mittwoch dachten wir uns mal, etwas Luxus darfs sein und haben "mit Camembert gefüllte Hähnchenbrustfilets im Blätterteigmantel" gemacht. Als Studenten. Geiler Shit *-* (Ich rate davon ab, irgendwas mit Blätterteig später in der Mikrowelle wieder aufzuwärmen... schmeckt nicht so genial!) Über das WG-Leben könnte ich noch ne Weile weiterschreiben, auch wenn die Badzeit-Einteilung bei drei Männern nicht so kompliziert ist, aber ich hab noch was vor heute Abend.
28.11.13 17:45


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung